Kleine Pigmentkunde von KREIDEZEIT

Ocker gelb, Goldocker

Natürliches Verwitterungsprodukt von eisenhaltigen Gesteinen und Mineralien. Die färbende Substanz ist Eisenoxidhydrat. Absolut lichtecht und wetterfest. Herkunftsland ist Frankreich. Gelbe Ocker kommt aber auch sonst weit verbreitet auf der Erde vor. Das Pigment ist mit allen Bindemitteln verträglich.

Ocker Rot

Ein Erdpigment, hergestellt durch Brennen von gelbem Ocker. Färbende Bestandteile sind Eisen(III)oxide.

Siena Rot

Ein Erdpigment, hergestellt durch Brennen gelber Terra di Siena. Terra di Siena enthält im Gegensatz zu den Ockern einen gewissen Anteil an Silikaten. Siena Rot ist mit allen Bindemitteln verträglich, ein ausgezeichnetes Lasurpigment.

Umbra Grünlich Dunkel

Mischung aus grünen Mineralpigmenten (Spinellgrün, Chromoxidgrün) und Talkum. Absolut lichtecht und wetterbeständig. Das Pigment ist mit allen Pigmenten und Bindemitteln verträglich.

Eisenoxidpigmente (Gelb, Rot, Orange, Braun, Schwarz)

Eisenoxidpigmente sind reiner synthetischer Rost, hergestellt über Fällungsreaktionen aus wässriger Eisensulfatlösung. Absolut lichtecht, wetterfest und mit allen Bindemitteln verträglich. Sehr feinteilig und extrem färbekräftig. Bei den Gelb- und Orangetönen handelt es sich um Eisen(III)oxide mit unterschiedlichem Kristallwassergehalt. Eisenoxidbraun enthält zusätzliche Einlagerungen von Eisen(II)oxid. Die roten Eisenoxide entstehen durch Wasserverlust beim Erhitzen des  gelben Eisenoxides auf Temperaturen von 180° C bis über 800° C. Schwarz ist ein magnetisches Mischoxid aus Eisen(II)- und Eisen(III)oxiden, in der Naturform als Magnetid bekannt.

Umbren

Umbren sind natürliche Erdpigmente, die färbenden Bestandteile sind Eisenhydrate mit Manganoxidhydrate und Tonerdesilikate. Durch den Mangananteil wirken Umbren trocknungsbeschleunigend in Ölfarben. Umbren kommen in verschiedenen Farbtönen vor, je nach Eisenoxid-, Manganoxid- und Silikatgehalt. Sie sind mit allen Pigmenten und Bindemitteln verträglich, absolut lichtecht und wetterbeständig.

Titanweiß Rutil

Titanweiß wird gewonnen aus einem natürlichen Mineral, dem Rutil. Gereinigt und wieder gefällt, zeichnet sich Titanweiß in der Varietät Rutil durch besonders hohe Deckkraft aus. Rutil ist chemisch resistent und lichtecht.

Ultramarinblau

Ein künstliches Mineralpigment, hergestellt durch Erhitzen von Soda, Ton und Schwefel. Mischbar mit allen Erdpigmenten, jedoch nicht mit Kupfer- und Bleiverbindungen. Ultramarinblau ist nur bedingt für den Außenbereich geeignet, aber ein ausgesprochenes Lasurpigment.

Ultramarinviolett

Ein künstliches Mineralpigment aus einer Mischung von Ultramarinrot und Ultramarinblau. Es hat bei der Herstellung eine etwas andere Brenntemperatur.

Spinellpigmente

Spinelle sind Minerale unterschiedlichen Ursprunges (magmatisch und metamorphogen) meist hochtemperierter Entstehung. Chemisch sind es Magnesium-Aluminate. Die meisten Spinelle sind farblos. Durch Einlagerung verschiedener Ionen im vulkanischen Bildungsprozess entstehen teilweise sehr farbige Spinelle. Diese farbigen Spinelle werden auch als Edelsteine gehandelt. So ist  auch der berühmte rote Stein in der englischen Krone kein Rubin, sondern ein Spinell. Die Spinellpigmente sind in allen Bindemitteln einsetzbar. Sie erfüllen höchste Anforderungen an Licht-, Wetter- und Chemikalienbeständigkeit.


Joomla Templates - by Joomlage.com